Weltweit sind bereits 15 Millionen Kinder zu Aidswaisen geworden. Die meisten von ihnen leben im Süden Afrikas. Allein in Südafrika werden wöchentlich Hunderte von Babys kurz nach der Geburt ausgesetzt. Öffentliche Hilfspro- gramme gibt es kaum. Nur einige dieser Kinder haben das Glück, ins Kinderheim TLC aufgenommen und liebevoll aufgepäppelt und gesund gepflegt zu werden.

 
 

Oberstes Ziel von Thea Jarvis und ihrem Team ist es, die Kinder in ihre biologische Ursprungsfamilie zurückzuführen. Ist das nicht möglich, versucht man eine Adoptivfamilie in Südafrika zu finden. Gelingt auch das nicht, wird eine internationale Adoption angestrebt. Die meisten Neugeborenen sind nur kurze Zeit in der Obhut des TLC.

 
 

Fotos aus dem TLC zeigen meist fröhliche und gesunde Kinder. Aber das TLC nimmt auch HIV-positive Kinder auf, die mit retroviralen Medikamenten behandelt werden. Viele kämpfen mit diversen gesundheitlichen Problemen, werden immer wieder im Krankenhaus behandelt und erdulden dort extrem lange Wartezeiten. Sie können nicht zur internationalen Adoption freigegeben werden und bleiben im TLC. Sie sollen nicht die Erfahrung des erneuten Verlassenwerdens machen müssen.

 
 

Kinder, deren Leben nicht gerettet werden kann, finden im „Garden of Rememberance" eine Ruhe- und Gedenkstätte.