„I'm a Mom" sagt Thea Jarvis über sich selbst. Sie ist eine sehr religiöse Frau, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, verwaisten Kindern wieder zu einer (christlichen) Familie zu verhelfen, zu Liebe, Geborgenheit und Sicherheit, „um ihnen nicht die Würde zu nehmen."

 
 

Eine weiße Frau, die sich in den Slums von Johannesburg um schwarze Babys kümmert - das ist nicht einfach. Und war es nie.

 
 

Thea wurde selbst in der Nähe von Johannesburg geboren. Anfang der 70er Jahre heiratete sie den gebürtigen Briten Robin Jarvis. Nach einer spirituellen Offenbarung veränderte sich ihr Leben grundlegend. Im Rahmen eines zweijährigen Bibelstudiums besuchte sie viele Kranken- und Waisenhäuser und war sehr betroffen von der traurigen Situation ausgesetzter und teilweise auch sehr kranker Säuglinge und Aidswaisen. Gemeinsam mit ihrem Mann öffnete sie ihnen ihr Herz und ihr Heim. Die Familie Jarvis wuchs. Zu den fünf leiblichen Kindern sind bis zum heutigen Tag 14 adoptierte Kinder dazugekommen.

 
 

Ein Jahr bevor Nelson Mandela zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt wurde gründete Thea Jarvis schließlich das TLC, um ein wirkliches „Zuhause" für „ihre Kinder" zu schaffen. Um die 50 Kinder leben auf der heutigen Farm in Eikenhof.